• Skyline Trier

    Herzlich willkommen in der Geschäftsstelle Servatius & Adam-Müller GbR

Unser Geschäftsstellenservice

Kostenloser Zukunftsplaner:

Individuelle Analyse des Bedarfs an Absicherung und Vorsorgemaßnahmen. Hierbei werden vorhandene Anlagen und vorhandenes Eigentum berücksichtigt.

Des Weiteren werden Familienstand und personelle Zukunftspläne in die Bedarfsanalyse mit einbezogen.

Kundenordner:

Wir legen jedem unserer Kunden einen eigenen Kundenordner an, indem er seine persönlichen Versicherungsunterlagen abheften kann. So verliert unser Kunde nicht den Überblick und hat seine Versicherungsunterlagen sofort griffbereit, wenn es drauf ankommt.

Notfallordner:

Der Notfallordner stellt eine schriftliche Übersicht der eigenen Eigentümer und Daten dar. Der Notfallordner ist eine große Hilfe und Erleichterung für Angehörige.

In dem Notfallordner werden in verschiedenen Punkten aufgelistet die wichtigsten Eigentümer, Konten, Vollmachten, Versicherungen und vieles mehr unseres Kunden zusammengefasst.

Übersicht:

  • Persönliche Daten
  • Finanzdaten
  • Vermögensübersicht
  • Rente, Pensionen und Versicherungen
  • Verträge und Abbo’s
  • Krankheitsfall
  • Todesfall
  • Verfügungen
  • Vollmachten
  • Sonstigen

Inhalte Generationenberater/in (IHK)

Modul 1:

  • Die Aufgaben des Generationenberaters
  • Alleinstellungsfaktoren in der Generationenberatung
  • Generationenberatung für junge Kunden
  • Baufinanzierung – nicht ohne Generationenberatung
  • Stammbaum-Systematik (Einführung)
    • Grundsystematik
    • Anwendungsbereiche
    • Erarbeitung der Hauptansatzpunkte und Interessewecker (Wiederanlage, Pflege)
  • Die Bank im Erbfall
  • Rechtsdienstleistungsgesetz
  • Möglichkeiten letztwilliger Verfügungen und „Notfallkoffer“
  • Einblick in die Testamentsvollstreckung
  • Steuerliche und Sozialversicherungsrechtliche Wirkung
  • Bewertung von Vermögensbestandteilen
  • Die Systematik des Erbschafts-/Schenkungssteuerrechts
  • Einblick in Unternehmensnachfolge und Unternehmertestament

Modul 2:

  • Verfügungen + Vollmachten + Willenserklärungen (Grundlagen, Notwendigkeiten, Unterschiede von General-, Vorsorgevollmacht, Betreuungs-, Patienten-, Sorgerechtsverfügung)
  • Durchführungswege bei der praktischen Umsetzung
  • Die gesetzliche und gewillkürte Erbfolge (Analyse Familiensituation durch Stammbaum)
  • Minderjährige Kinder und behinderte Angehörige
  • Analyse/Beurteilung der Kunden- und Vermögenssituation
  • Geeignete Versicherungs- und Vorsorgeprodukte als Lösungsmöglichkeit
  • Der Verlauf eines Beratungsgespräches

Modul 3:

  • Der Notfallordner
  • Umsetzung des Notfallordners in der Praxis (Anschreiben, Termine, Ablauf eines Beratungsgespräches)
  • Entwicklung des eigenen Geschäftsmodells
  • Erarbeitung eines konkreten Konzepts zur Umsetzung
  • Marketingmaßnahmen vor Ort
  • Planung einer Kundenveranstaltung

Unser Angebot für Sie