• Junge sitzt deprimiert an die Wand gelehnt mit Schulrucksack im Vordergrund

Was tun, wenn mein Kind gestresst ist?

Stress und Drucksituationen bei Kindern und Jugendlichen sind unvermeidbar. Doch es gibt Wege für Eltern, kritische Anzeichen frühzeitig zu erkennen und ihre Kinder zu unterstützen.

Laut einer Studie des Robert Koch-Instituts aus dem Jahr 2018/2019 empfinden rund 42 Prozent aller Kinder zwischen zehn und 14 Jahren häufig oder sehr häufig Stress – mit Corona, Homeschooling und Co ist diese Zahl womöglich noch weiter gestiegen. Besonders für Eltern ist es beunruhigend, wenn ihre Kinder schon in jungem Alter übermäßig gestresst sind. Wodurch wird bei Kindern und Jugendlichen Stress ausgelöst, und wie erkennen Eltern diesen frühzeitig, sodass sie ihren Nachwuchs unterstützen können?

Wodurch wird Stress ausgelöst?

In der benannten Studie stellte sich die Schule als größter Stressfaktor heraus. Leistungsdruck, Fristen und die Vorbereitung auf Prüfungen machen die meisten Kinder und Jugendlichen nervös – dies ist vollkommen in Ordnung, solange sich solche Phasen nicht über einen längeren Zeitraum strecken. Weiterhin kann Stress durch zeitintensive und zu viele Freizeitaktivitäten entstehen. Auch Sportarten, die sehr konkurrenzfokussiert und leistungsfordernd sind, setzen Kinder schnell unter Druck. Je älter die Kinder werden, desto häufiger können auch der Konsum sozialer Medien und die dort gestellten Ansprüche daran, wie schön, schlank oder erfolgreich man zu sein hat, Stress auslösen. Streit innerhalb der Familie ist ebenso belastend für die Psyche der Kinder.

Welche Anzeichen für Stress gibt es?

Sind gewisse Symptome und Verhaltensweisen bei Kindern und Jugendlichen vermehrt zu erkennen, sollten Eltern aufhorchen und den Ursachen nachgehen. Typische Anzeichen für hohen Stress und Druck sind:

  • Schnelle Reizbarkeit
  • Aggressivität
  • Unruhe
  • Erschöpfung und Schlaflosigkeit
  • Appetitlosigkeit
  • Kopfschmerzen
  • Bauchschmerzen

Was können Eltern tun, um ihr Kind zu unterstützen?

Bei hohem Leistungsdruck in der Schule hilft es, zu Hause eine möglichst entspannte und stressfreie Lernatmosphäre zu schaffen. Regelmäßiges – aber nicht übermäßiges – Lob tut Kindern und Jugendlichen gleichermaßen gut und gibt ihnen ein Gefühl der Wertschätzung. Das gilt auch, wenn mal ein Test daneben geht: oft haben die Kids trotzdem viel dafür getan und ihr Bestes gegeben – und das sollte anerkannt werden.

In ihrem Zuhause sollten Kinder ein Gefühl von Geborgenheit und Ruhe haben. Als Eltern sollte man daher versuchen, Stressauslöser im Familienalltag zu minimieren. Die Etablierung klar definierter, fester Abläufe hilft häufig schon, den Kindern ein Gefühl von Sicherheit und Kontrolle zu geben. Allerdings sollten Routinen auch nicht zu streng festgezurrt sein und Raum für Spontaneität lassen.

Besonders Teenagern und Jugendlichen fällt es manchmal schwer, über negative Gefühle zu sprechen. Da hilft es, wenn sich Eltern bewusst Zeit für ein Gespräch mit ihrem Kind nehmen und einfach nur zuhören. Es kann zum Beispiel zielführend sein, sich zum gemeinsamen Kochen zu verabreden oder in ein Café zu gehen. Wichtig ist, die Gefühlslage des Kindes ernst zu nehmen und ihnen Verständnis und Unterstützung zu signalisieren.

Eltern und Erziehungsberechtigte sollten sich ihrer Vorbildfunktion bewusst, aber auch ehrlich sein und äußern, wenn sie selbst gestresst sind oder unter Druck stehen. Das zeigt den Kids, dass offen über Probleme und Belastung gesprochen werden kann. Als Eltern sollte man ein gesundes Stressmanagement vorleben, an dem sich die Kids orientieren können.

 

Wann bekomme ich ein Handy? An dieser Frage kommt heutzutage wohl kaum ein Elternhaus vorbei. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt und worauf sollten Eltern achten?
Während der ersten Jahre durchlaufen die Kleinen diverse Kleidergrößen – ein teures Vergnügen, für das es jedoch kostengünstige Alternativen gibt.
Damit eure Kleinen lange Freude an ihren Zähnen haben, sollte Zähneputzen von Beginn an ganz selbstverständlich sein. Ab wann, wie oft und überhaupt - hier erfahrt ihr alles, was ihr zum Thema Zahngesundheit bei den Kleinen wissen müsst.