• Mutter liest im Kochbuch nach und Tochter steht daneben und rührt mit dem Rührbesen den Teig

Kleine Köche, großer Genuss

Kochen und backen mit Kindern

Kochen oder Backen mit Kindern macht Spaß und schult ihre Motorik, Selbstständigkeit und die Wertschätzung für Lebensmittel. Aber wie binden Eltern ihre Kids am besten ein? Und welche Regeln sollten in der Küche gelten?

Gemeinsames Kochen und Backen soll sowohl den Erwachsenen als auch den Kindern Freude bereiten. Das klappt am besten, wenn sich die Großen genügend Zeit für das Projekt nehmen – die nötige Gelassenheit bei kleinen Patzern oder Missgeschicken stellt sich so von ganz allein ein. Einfache Küchenregeln tragen ebenfalls zum Gelingen bei. Dazu gehört zum Beispiel, dass man sich vor dem Schnippeln, Kneten und Essen die Hände wäscht, Abstand zu heißen Oberflächen und scharfen Küchengeräten hält oder nur die Lebensmittel roh nascht, bei denen es auch erlaubt ist.
Manchmal finden Kinder es toll, das Geschehen in der Küche einfach nur zu beobachten. Meistens aber möchten sie selbst mit anpacken. Je nach Alter übernehmen sie dann kleinere oder größere Aufgaben. Jüngere Kinder können zum Beispiel das Gebäck dekorieren, Zutaten verrühren oder das Essen auf dem Teller anrichten. Ältere Kinder dürfen natürlich mehr, etwa eigenständig die Zutaten für ein Rezept zusammensuchen, zählen und abwiegen oder vorsichtig geeignete Lebensmittel schneiden.
Was gekocht oder gebacken wird, ist im Grunde jedem selbst überlassen, denn jedes Kind is(s)t anders. Grundsätzlich ist es ratsam, ausreichend Obst und Gemüse in die Ernährung der Kinder einzubauen und auf genügend Eiweiß und die richtigen Ballaststoffe zu achten. Besonders bei Obst und Gemüse bietet es sich an, saisonale und regional angebaute Lebensmittel zu kaufen, das ist nicht nur umweltschonender, sondern sorgt ganz automatisch für eine abwechslungsreiche Ernährung. Als Ballaststoffquelle eignen sich Kartoffeln, aber auch Vollkornprodukte oder Pseudogetreide wie Quinoa und Amaranth. Die Hauptsache: Es schmeckt.
Vom Frühstück bis zum Abendessen: fünf leckere Rezeptideen
Diese Rezepte bieten die perfekte Gelegenheit, Kindern ein wenig Verantwortung in der Küche zu überlassen. Viel Freude beim Ausprobieren und natürlich beim Genießen!
Vorratsglas liegt offen auf dem Tisch und Müsli fällt heraus

Frühstück: Selbstgemachtes Knuspermüsli

Für ca. 300g Knuspermüsli braucht ihr:

  • 200g Haferflocken
  • 100g gehobelte Mandeln
  • ½ TL Zimt
  • 1 Prise Salz
  • 120 ml Ahornsirup
  • 60 ml geschmolzenes Kokosöl
  • Bei Bedarf etwas Vanilleextrakt oder gemahlene Vanille

Und so wird’s gemacht:

Den Ofen auf 150 °C vorheizen und ein Backblech mit Backpapier auslegen. Haferflocken, Mandeln, Zimt und Salz in einer großen Schüssel vermischen. In einer weiteren Schüssel den Ahornsirup, das Kokosöl und ggf. das Vanilleextrakt oder die gemahlene Vanille verrühren. Die flüssigen Zutaten zur Haferflocken-Mischung geben und gut vermengen. Die Masse gleichmäßig auf dem Backblech verteilen und 15 Minuten backen, dann das Müsli vorsichtig wenden und weitere 10-15 Minuten backen. Abkühlen lassen und genießen!

Tipp: Zusammen mit etwas Joghurt und Obst wie Bananen oder Himbeeren schmeckt dieses Müsli besonders lecker!

Kaesestangen

Für zwischendurch: Käsestangen

Für ca. 20 Stangen braucht ihr:

  • 150g Dinkelmehl
  • 150g weiche Butter
  • 100g Parmesan
  • 1 TL Salz
  • 1 EL Oregano (nach Bedarf)
  • 120 ml Wasser

Und so wird’s gemacht:

Alle Zutaten zu einem Teig verkneten. Ungefähr fingerdicke Stangen aus dem Teig rollen und auf ein Backblech legen. Im Backofen bei 200 °C für 10-12 Minuten backen.

Tipp: Diese Stangen schmecken besonders gut, wenn man sie in Kräuterquark oder Hummus dippt!

Eltern rollen mit ihren zwei Kindern Pizzateig mit der Teigrolle aus

Mittagessen:  Wrap-Pizza

Für 4 Pizzen braucht ihr:

  • 4 (Vollkorn-) Wraps
  • 1 Glas Tomatensoße
  • 80g geriebener Käse
  • Beläge nach Wahl, z.B.: Paprika, Mais, Salami, Ananas, Schinken

Und so wird’s gemacht:

Die Wraps auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und mit der Tomatensoße bestreichen. Nach Belieben belegen und zuletzt mit etwas Käse bestreuen. Im Ofen bei 180 °C für 10-15 Minuten backen, bis der Käse geschmolzen ist und die Ränder der Wraps eine leicht hellbraune Farbe angenommen haben (dann ist der Rand nämlich ein bisschen knusprig!).

Tipp: Bei diesem Rezept kann jeder seinem Geschmack freien Lauf lassen und seine ganz persönliche Wrap-Pizza zusammenstellen. Dazu einen Salat servieren.

Muffin mit Schokostückchen

Süße Nachmittags-Leckerei

Für 12 Stück braucht ihr:

  • 2 Bananen
  • 150g Joghurt
  • 75g weiche Butter
  • 2 Eier
  • 2-3 EL Ahornsirup oder Honig (nach Bedarf)
  • 1 Päckchen Backpulver
  • 250g Dinkelmehl
  • 80g Zartbitterschokolade
  • Muffinblech und/oder Muffinförmchen

Und so wird’s gemacht:

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Bananen schälen und in einer Schüssel mit einer Gabel zerdrücken. Joghurt, Ahornsirup oder Honig, Eier und Butter hinzufügen und gut verrühren. Mehl und Backpulver in einer weiteren Schüssel vermischen und dann zu dem Bananenteig hinzugeben. Alles gut verrühren. Die Schokolade klein hacken und unter den Teig heben. Anschließend den Teig in Muffinförmchen oder ein Muffinblech geben und im Backofen für ca. 25 Minuten backen.

Blech mit Pommes im Backofen

Abendessen: Zweierlei Ofen-Pommes

Für 4 Portionen benötigt ihr:

  • Ca. 10 mittelgroße Kartoffeln
  • Ca. 10 mittelgroße Süßkartoffeln
  • 4 EL Olivenöl
  • 2 TL Salz
  • 2 TL Pfeffer
  • 2 TL Paprikapulver edelsüß
  • Soßen zum Dippen wie Ketchup, Mayo oder Sour Cream

Und so wird’s gemacht:

Den Backofen auf 200 °C vorheizen. Beide Kartoffelsorten gründlich putzen und in möglichst gleich dicke Stifte schneiden. Anschließend die Pommes noch einmal in einer Schüssel mit Wasser waschen, sodass die austretende Stärke abgespült wird. Die Pommes mit einem Küchentuch abtupfen und in einer großen Schüssel mit dem Olivenöl und den Gewürzen gut durchmischen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen und die Pommes so darauf verteilen, dass sie sich nicht überlappen. Ca. 3o Minuten backen, bis die Pommes goldbraun sind. Gegebenenfalls nachwürzen und mit der Lieblingssoße genießen.

Tipp: Hier kann ganz nach Vorliebe jegliches Gemüse hinzugefügt und einfach auf dem Blech mitgebacken werden: Kürbis, Karotten, Paprika – was immer den Kindern am besten schmeckt.

Das könnte euch auch interessieren

Wann bekomme ich ein Handy? An dieser Frage kommt heutzutage wohl kaum ein Elternhaus vorbei. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt und worauf sollten Eltern achten?
Während der ersten Jahre durchlaufen die Kleinen diverse Kleidergrößen – ein teures Vergnügen, für das es jedoch kostengünstige Alternativen gibt.
Damit eure Kleinen lange Freude an ihren Zähnen haben, sollte Zähneputzen von Beginn an ganz selbstverständlich sein. Ab wann, wie oft und überhaupt - hier erfahrt ihr alles, was ihr zum Thema Zahngesundheit bei den Kleinen wissen müsst.