• Buntstifte Wachsmalstifte und Malkasten auf farbigen Kartonbögen

Corona-Quarantäne: Wie beschäftige ich meine Kinder?

Das Corona-Virus betrifft mittlerweile jeden: ob infiziert oder nicht. Auch Kinder bekommen die Auswirkungen nun hautnah mit, da Kitas und Schulen wochenlang geschlossen bleiben. Kein Grund zum Trübsalblasen, sondern die beste Zeit, um mit den Kids spannende Upcycling-Ideen auszuprobieren. Unter dem Motto „Aufpeppen statt wegwerfen“ wird dem Budenkoller somit perfekt entgegen gewirkt. Viel Spaß dabei!

Neue Lieblingstasse
Zu viele langweilige Kakao-Becher im Schrank? Wie wäre es dann mit einem neuen Look? Mit wasserfesten Stiften – beispielsweise aus dem Bastelladen – werden aus eintönigen Modellen in kurzer Zeit bunte Hingucker. Der Kreativität sind dabei keine Grenzen gesetzt: Lieblingszitat oder Botschaft, Herzchen oder das Logo vom Lieblingssportverein des Nachwuchses – möglich ist alles, was gefällt.
Zwei Mädchen bemalen Tassen
Cooler Handyhalter
Von wegen, Kassetten haben ausgedient! Zumindest die Hüllen können noch super verwendet werden. Einfach eine alte Kassettenhülle mit buntem Papier oder Masking-Tape bekleben – fertig. Aufgeklappt auf die offene Seite gelegt, ergibt die ausgediente Hülle eine praktische Handyhalterung. Schnell das Handy reingestellt, schon lassen sich bequem kleine Videos gucken.
Farbenfrohe Findlinge
Warum grau, wenn es auch bunt geht? Wer seine Steinsammlung aus dem vergangenen Urlaub aufpeppen möchte, braucht nur ein paar Wachsmalstifte und Backpapier. Schon kann’s losgehen: Die Steine im Backofen bei 200 Grad für 15 Minuten erhitzen, anschließend mit einem Topflappen herausnehmen und auf dem Backpapier platzieren. Nun werden die Wachsmalstifte auf die heißen Steine gedrückt, bis die Farbe verläuft. Wer mag, klebt noch Augen auf, wenn die Steine trocken sind, oder umwickelt sie mit Draht und erhält so einen Foto- oder Kartenhalter.
Bemalte kleine Steine mit fröhlich bunten Farben und Motiven
Blumen im Stiefel
Die Gummistiefel der Kinder sind zu klein geworden? Macht nichts, mit ein wenig Kreativität kommen sie auch weiterhin zum Einsatz – und zwar als Blumentopf. Damit später das Gießwasser gut ablaufen kann, werden in die Sohlen der Stiefel zunächst kleine Löcher gebohrt, beispielsweise mit einem Messer oder Holzbohrer. Anschließend die Schuhe mit Erde füllen, Samen oder Pflanzen einsetzen und fleißig gießen.
Gartenzaun an dem Blumenampeln aus Gummistiefeln hängen
Tetrapacks im Knitterlook
Alte Milch- oder Saftpackungen müssen nicht im Müll landen – ruck zuck sind aus ihnen Blumentöpfe oder Stifte-Halter gebastelt. Einfach mit einer Schere oder einem Messer den oberen Rand abschneiden und die Box gründlich ausspülen. Nach dem Trocknen heißt es: Knüllen, und zwar so lange, bis die äußere Pappschicht weich ist und sich ganz leicht von der Milchtüte lösen lässt. Nun noch den Rand zweimal umkrempeln, fertig ist das neue Utensil. Wer mag, bemalt die Box nach Lust und Laune.

Das könnte euch auch interessieren:

Wann bekomme ich ein Handy? An dieser Frage kommt heutzutage wohl kaum ein Elternhaus vorbei. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt und worauf sollten Eltern achten?
Während der ersten Jahre durchlaufen die Kleinen diverse Kleidergrößen – ein teures Vergnügen, für das es jedoch kostengünstige Alternativen gibt.
Damit eure Kleinen lange Freude an ihren Zähnen haben, sollte Zähneputzen von Beginn an ganz selbstverständlich sein. Ab wann, wie oft und überhaupt - hier erfahrt ihr alles, was ihr zum Thema Zahngesundheit bei den Kleinen wissen müsst.