• Titelbild_1800x450px-min

Wann benötige ich welche Versicherung?

Irgendwann ist es soweit: Die Kinder sind groß und ziehen aus. Doch was geschieht mit ihren Versicherungen? Und welche sind sinnvoll?

In der Regel sind Kinder, die zu Hause leben, über ihre Eltern mitversichert. Dies ändert sich jedoch, sobald der Nachwuchs volljährig ist und ins Berufsleben einsteigt. Allerdings: Wer studiert oder eine Ausbildung absolviert, kann meist länger in der Familienversicherung bleiben. Um hierfür die Voraussetzungen zu klären, empfiehlt sich stets die Rücksprache mit dem Versicherer. Einen ersten Überblick gibt es bereits hier:

Haftpflicht_790x395

Privathaftpflichtversicherung

Das ist versichert
Ob Unachtsamkeit, Übermut oder einfach nur Pech – kleine und größere Malheure passieren. Kommen dabei Hab und Gut einer anderen Person zu Schaden, kann diese Schadenersatz fordern. Deshalb sollte man für solche Fälle unbedingt eine Privat-Haftpflichtversicherung haben – denn sie übernimmt die entstandenen Kosten. Andernfalls haftet man mit seinem privaten Vermögen. 

Die Familienversicherung
Kinder sind mitversichert

  • während des Studiums direkt nach dem Abitur.
  • während des Bundesfreiwilligendienste
  • während einer Ausbildung mit anschließendem Studium.
  • bei nacheinander absolviertem Bachelor- und Masterstudiengang.

Eigene Versicherung
Sie wird fällig wenn,

  • der Nachwuchs heiratet oder in einer eingetragenen Lebenspartnerschaft lebt.
  • sich an ein abgeschlossenes Erststudium ein Zweitstudium anschließt.
  • das Kind zwischen Bachelor- und Masterstudiengang oder zwischen Ausbildung und Studium einen Beruf ausübt und eigenes Geld verdient.

 

Hausrat

Hausratversicherung

Das ist versichert
Wer seine Wohnungseinrichtung absichern möchte, ist mit einer Hausratversicherung gut beraten. Sie greift unter anderem bei Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Einbruchdiebstahl, Sturm oder Hagel. Ohne Hausratversicherung kann es teuer werden.

Die Familienversicherung
Ziehen Kinder für Ausbildung oder Studium vorübergehend bei den Eltern aus, sind sie weiterhin versichert – vorausgesetzt, sie haben keinen eigenen Hausstand gegründet. Ein Zimmer in einer WG oder einem Studentenwohnheim zählt dabei nicht als Hausstandsgründung. Im Schadensfall erstattet die Versicherung bis zu 10 Prozent, höchstens 15.000 Euro der elterlichen Versicherungssumme.

Eigene Versicherung
Sie wird nötig, sobald das Kind einen eigenen Hausstand gründet und nicht beabsichtigt, zu den Eltern zurück zu kehren.

 

Berufsunfähigkeitsversicherung

Das ist versichert
Die Versicherung greift, wenn der zuletzt ausgeübte Beruf aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr oder nur noch sehr eingeschränkt ausgeübt werden kann. Zu den häufigsten Ursachen zählen mittlerweile psychische Erkrankungen und eben nicht körperliche Probleme, wie man oft meint. In diesem Fall erhält der Versicherte eine vorher festgelegte, monatlich ausgezahlte Berufsunfähigkeitsrente. Eine Mitversicherung über die Eltern gibt es nicht – spätestens mit Einstieg ins Berufsleben sollte daher dringend über den Abschluss einer Berufsunfähigkeitsversicherung nachgedacht werden. Oft ist eine Absicherung auch schon während des Studiums oder der Ausbildung sehr sinnvoll, da es hier besonders günstige Konditionen gibt.

Unfall790x395

Private Unfallversicherung

Das ist versichert
Laut der Bundesanstalt für Arbeitsschutz und Arbeitsmedizin geschieht in Deutschland alle sechs Sekunden ein Unfall. Während Unfälle auf dem Schul- oder Arbeitsweg, in Kitas, Universitäten oder im Job von der gesetzlichen Unfallversicherung abgesichert sind, besteht zu Hause oder in der Freizeit kein Schutz. Um sich jedoch auch dort gegen dauerhafte Unfallfolgen finanziell abzusichern, empfiehlt sich eine private Unfallversicherung – gerade auch dann, wenn man in der Freizeit viel Sport treibt.

Die Familienversicherung
Sinnvoll ist ein Familientarif, der für Kinder allerdings mit Eintritt ins Erwachsenenalter endet.

Die eigene Versicherung
Beginnt der Nachwuchs mit einem Studium oder einer Ausbildung, kann er eine eigene private Unfallversicherung abschließen. Eine Beratung ist so oder so ratsam.

Private Krankenzusatzversicherung

Das ist versichert
In Deutschland bietet die gesetzliche Krankenversicherung eine gute Basisabsicherung für alle regulären Arztbesuche und Untersuchungen – sprich: sie deckt die medizinische Grundversorgung ab. Wenn es aber doch mal zu einem Krankenhausaufenthalt kommt, eine größere Zahn-Behandlung (Füllung, Inlay, etc.) ansteht oder spezielle Vorsorgeuntersuchungen von Nöten sind, kann man sich mit einer Krankenzusatzversicherung den Status eines Privatpatienten sichern. Junge Leute, die gern verreisen, sollten zusätzlich auch an eine Auslandsreisekrankenversicherung denken, um auch im Urlaub oder bei einem notwendigen Rücktransport medizinisch bestens versorgt zu sein.

Die Familienversicherung
Nur die gesetzlichen Krankenversicherungen bieten einen Familientarif an, bei dem Kinder kostenlos mitversichert sind. Eine private Zusatzversicherung wird immer nach Bedarf zusätzlich abgeschlossen. Bei dem einen ist die Abdeckung von Zahnbehandlungen besonders wichtig, bei dem anderen die Chefarztbehandlung im Krankenhaus.

Eigene Versicherung
Eine private Krankenzusatzversicherung kann für die unterschiedlichsten Bedarfe abgeschlossen werden (Zuschuss für Brillen/Kontaktlinsen, Zahn-Behandlungen, Chefarztbehandlung im Krankenhaus, Ein-Bett-Zimmer etc.)

Smartphoneversicherung

Smartphones, Tablets und Laptops spielen für junge Leute eine große Rolle, um up to date und immer erreichbar zu sein. Oftmals sind die Geräte auch das Wertvollste, was ein junger Mensch besitzt, kostet ein Smartphone doch mittlerweile schnell mal 1.000 Euro. Mit einer entsprechenden Versicherung können die elektronischen Geräte gegen Beschädigungen oder Zerstörungen durch den alltäglichen Gebrauch wie beispielsweise Bedienungsfehler, Sturz und Bruch abgesichert werden. Optional kann auch ein Diebstahlschutz eingeschlossen werden. Eine Familienversicherung gibt es hier natürlich nicht, da die Versicherung immer jeweils für ein bestimmtes Gerät abgeschlossen wird. Das Tolle: die Versicherungen sind günstig und gelten weltweit.

KFZ-Versicherung

Das ist versichert
Alle 13 Sekunden kommt es auf deutschen Straßen zu einem Unfall. Deshalb ist es umso wichtiger, im Ernstfall gut abgesichert zu sein – auch und gerade in jungen Jahren. Für jeden Kfz-Halter verpflichtend ist die Kfz-Haftpflichtversicherung: Sie ersetzt Unfallschäden, die man an einem anderen Fahrzeug verursacht hat. Sinnvoll sind dann noch die Teilkasko und die Vollkasko. Mit der Teilkasko-Versicherung sorgt man für zusätzliche Sicherheit, da sie Schäden am eigenen Auto durch äußere Einflüsse deckt, wie z.B. Brand, Hagelschlag, Glasbruch und Diebstahl. Eine Vollkasko-Versicherung umfasst neben den Leistungen der Teilkasko zusätzlich die Kosten bei selbstverschuldeten Unfällen und Vandalismus.

Die Familienversicherung
Geht es um ein Fahrzeug, welches die ganze Familie fahren darf, ist es wichtig, darauf zu achten, dass die entsprechenden Fahrer in der existierenden Versicherung eingetragen sind.

Eigene Versicherung
Sobald man ein eigenes Fahrzeug anschafft – egal ob Pkw oder Moped – ist eine eigene Kfz-Haftpflichtversicherung unumgänglich. Manchmal gibt es aber spezielle Angebote: Wenn man z. B. bereits ein Moped versichert hatte, erhält man auf die erste Autoversicherung eine Vergünstigung. Hier hilft immer ein Gespräch mit dem Berater. 

Das könnte euch auch interessieren:

Wann bekomme ich ein Handy? An dieser Frage kommt heutzutage wohl kaum ein Elternhaus vorbei. Doch wann ist der richtige Zeitpunkt und worauf sollten Eltern achten?
Während der ersten Jahre durchlaufen die Kleinen diverse Kleidergrößen – ein teures Vergnügen, für das es jedoch kostengünstige Alternativen gibt.
Damit eure Kleinen lange Freude an ihren Zähnen haben, sollte Zähneputzen von Beginn an ganz selbstverständlich sein. Ab wann, wie oft und überhaupt - hier erfahrt ihr alles, was ihr zum Thema Zahngesundheit bei den Kleinen wissen müsst.