• Zahnpflege

Kinderzähne: Zahnputz-Tipps für Kinder und Eltern

Damit eure Kleinen lange Freude an ihren Zähnen haben, sollte Zähneputzen von Beginn an ganz selbstverständlich sein. Ab wann, wie oft und überhaupt - hier erfahrt ihr alles, was ihr zum Thema Zahngesundheit bei den Kleinen wissen müsst. 

Wenn der erste Milchzahn im Mund kleiner Kinder blitzt, ist es an der Zeit, mit dem Zähneputzen zu beginnen. Anfangs geht dies gut mit einem Wattestäbchen oder einem speziellen Fingerling – einfach eine erbsengroße Menge Kinderzahnpasta darauf verteilen und vorsichtig einmal am Tag, am besten abends, reinigen. Bereits so früh mit der Zahnpflege zu beginnen, lohnt, denn der Zahnschmelz von Kindern ist anfälliger für Karies als der von Erwachsenen. Während des Zahnwechsels können die Kariesbakterien der Milchzähne dann auf die bleibenden Zähne übertragen werden und diese schädigen. Darüberhinaus fungieren Milchzähne als Platzhalter – ein frühzeitiger Verlust würde unter Umständen die Gebissentwicklung beeinträchtigen.
Spätestens im zweiten Lebensjahr sollte dann zweimal geputzt werden. Kinderzahnbürsten mit kleinem Kopf und weichen Borsten sind gut geeignet – auch, um von den Kleinen immer wieder selbst ausprobiert zu werden. Dabei ganz wichtig: Ein Erwachsener putzt immer nach. Bewährt hat sich die KAI-Methode, bei der zuerst die Kauflächen, dann die Außen- und zuletzt die Innenseiten geputzt werden. Für Kleinkinder eignet sich eine spezielle Kinderzahnpasta, die besonders mild ist und einen geringeren Fluoridanteil enthält. Mit dem ersten bleibenden Zahn wird dann zur Juniorzahnpasta gewechselt.
Und was ist zu tun, wenn Zähneputzen „total doof“ ist? Dann lohnt es sich, die Kids die Utensilien selbst aussuchen zu lassen. Denn wenn Prinzessin oder Ritter auf der Bürste thronen oder die Zahnpasta glitzert, macht das lästige Ritual gleich viel mehr Spaß. Fehlt nur noch ein hübscher Zahnputzbecher zum Spülen und vielleicht eine Zahnputzuhr, damit die Kinder wissen, wie lange sie putzen müssen. Alternativ dürfen Kinder ab drei Jahren auch eine elektrische Kinderzahnbürste verwenden, wobei auch hier das Nachputzen durch einen Erwachsenen wichtig bleibt. Letzteres empfehlen Zahnärzte übrigens, bis das Kind ca. 9 Jahre alt ist oder solange, bis die Kinder gut schreiben können – erst dann sind sie motorisch in der Lage, alle Zähne gründlich zu putzen.
Wenn ihr die Zähne eurer Kleinen noch besser schützen wollt, dann informiert euch hier zu unserer Zahnzusatzversicherung.

Das könnte euch auch interessieren:

Ideen für Geschenke, die bestimmt keiner umtauscht.
Euch fehlt noch der passende Weihnachtsbaumschuck? Mit dieser Anleitung gelingen euch tolle Figuren im Handumdrehen.
Ihr seid noch auf der Suche nach dem ultimativen Ausstechplätzchen-Rezept? Es soll schnell, einfach und gelingsicher sein? Dann werdet ihr jetzt fündig.