• Bauherren-Rechtsschutz

    Bauherren-Rechtsschutz

    Für Ihr Recht beim Bauen, Kaufen und Sanieren!

Sie sind hier: Home /Versicherungen /Rechtsschutz /Bauherren-Rechtsschutz

Sie sind der Ansicht, wer eine Immobilie baut, kauft, umbaut oder saniert, sollte besser einen Anwalt an seiner Seite haben? Sie haben Glück, denn mit dem Bauherren-Rechts­schutz haben Sie genau das – immer dann, wenn Sie Hilfe brauchen!
Er gewährleistet bei Planung, Erwerb, Errichtung oder Sanierung einer privat genutzten Immobilie den optimalen Schutz ihrer Rechte.

Ihre wichtigsten Vorteile auf einen Blick

  • Rechts­schutz im Vertrags- und Sachen­recht
  • MEINRECHT - Rechtsservice von A bis Z in allen Fragen
  • Versicherungs­summe: 100.000 € pro Rechts­schutz­fall
  • Nur 250 € Selbst­beteiligung
  • Keine Warte­zeit
  • In Verbindung mit einer Finanzierung oder einer ausgewählten Versicherung rund um Ihr Bauvorhaben

Berechnen Sie die Kosten für Ihren Bauherren-Rechtsschutz

EUR
Die Bausumme darf maximal 999.999 Euro betragen.
EUR

Bauherren-Rechtsschutz – einzigartig und nur bei der Sparkassen-Finanzgruppe!

 

Berater vor Ort suchen

Ermitteln Sie beispielhaft für Ihre geplante Bausumme einfach und schnell den möglichen Versicherungsbeitrag. Unser Bauherren-Rechtsschutz schützt Sie, damit Ihre geplante Finanzierung nicht gefährdet wird.

Die Bausumme setzt sich zusammen aus Architektenkosten, Bauleistungen einschließlich Stundenlohnarbeiten, dem Neuwert von Baustoffen und Bauteilen, Hilfsbauten und Bauhilfsstoffen, Grundstückskosten.

Für weitere Fragen informiert Sie Ihr Sparkassen Kundenberater gerne ausführlich.

Über den Button "Berater vor Ort suchen" gelangen Sie direkt zu unserer Betreuersuche, in der Sie auch die Sparkassen finden.

Unsere Bauherren-Rechtsschutz-Leistungen im Überblick

Was ist zu beachten?
    • Der Bauherren-Rechtsschutz ist in Verbindung mit einer Objektfinanzierung oder auch einer Bauleistungsversicherung, integrierten Feuerrohbauversicherung (in Gebäudeversicherung), Bauherren-Haftpflicht, Bauhelfer-Unfallversicherung bzw. der PVHB-Vollkombi für Hauseigentümer bei Ihrer Sparkasse und öffentlichem Versicherer erhältlich.
    • Zum Zeitpunkt der Antragsstellung darf der Baubeginn*, bzw. der Beginn der Sanierungsmaßnahme noch nicht erfolgt sein.
    • Bei Kauf eines Neubaus vom Bauträger muss der Antrag vor Unterzeichnung des notariellen Kaufvertrages erfolgen.
    • Keine Absicherung von gewerblich genutzten Objekten.
    • Kein Versicherungsschutz für Streitigkeiten im Zusammenhang mit der Finanzierung selbst.
    • Keine vorsorgliche Rechtsberatung (z. B. keine allgemeine Prüfung des notariellen Kaufvertrages).

    *Mit „Baubeginn“ ist das Datum gemeint, an dem die Erdarbeiten beginnen, unabhängig davon, ob diese Maßnahmen von dem VN selbst, oder einem vom VN beauftragten Dritten durchgeführt werden sollen. Erdarbeiten („erster Spatenstich“) sind das Lösen, Laden, Fördern, Einbauen und Verdichten von Boden und Fels. Zum Baubeginn zählt auch der Abriss von alten Gebäuden, Gebäudeteilen oder sonstigen baulichen Anlagen zum Zweck der Bauvorbereitung. Dem Baubeginn vorgelagerte Arbeiten, die der Säuberung und Räumung des Baugrundstücks dienen, bleiben außer Betracht (z. B. das Fällen von Bäumen, Entfernen von losem Abfall oder Schutt).

Selbstbeteiligung
    • 250 EUR pro Rechtsstreit.
    • Wenn der Rechtsschutzfall mit einer Beratung erledigt ist, erfolgt ein Verzicht auf die vereinbarte Selbstbeteiligung.
Wer / was versichert?
  • Versicherte Personen

    • Versicherungsnehmer als Eigentümer einer privaten Wohneinheit oder als Bauherr einer privaten Baumaßnahme. In aller Regel ist der Versicherungsnehmer auch der Kreditnehmer.

    Versicherte Objekte

    • Der Schutz gilt für privat genutzte Objekte in Deutschland
    • Einfamilienhaus inkl. Einliegerwohnung
    • Mehrfamilienhäuser mit bis zu vier Wohneinheiten
    • Eigentumswohnungen
    • Ferienwohnung, Ferienhaus
    • Selbstnutzung ist keine Voraussetzung
    • inkl. jeweils Garage und Anbau

    Was ist versichert?

    Beim Bauen, Kaufen und Sanieren kann einiges schiefgehen. Bauherren bieten wir Rechtsschutz im Vertrags- und Sachenrecht für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen aus privatrechtlichen Schuldverträgen und dinglichen Rechten. Zusätzlich besteht auch Rechtsschutz für die Wahrnehmung rechtlicher Interessen im Zusammenhang mit

    • dem Erwerb eines zu Bauzwecken bestimmten Grundstücks
    • der Planung oder Errichtung von Gebäuden oder Gebäudeteilen sowie sonstiger baulicher Anlagen, die sich im Eigentum oder Besitz des Versicherungsnehmers befinden oder die dieser zu erwerben beabsichtigt
    • Bauträgergeschäft

     

Welche Kosten werden übernommen?
  • Bis zu 100.000 € pro Rechtsschutzfall, z. B. für:

    • Anwälte
    • Gerichte
    • Sachverständige, soweit vom Gericht herangezogen
    • Zeugen
    • Reisekosten
    • und wenn es erforderlich ist, auch die Kosten der Gegenseite.
Dauer des Versicherungsschutzes
  • Die Vertragslaufzeit beträgt 5 Jahre. Mit Kündigung vor Ablauf der 5 Jahre entfällt der Versicherungsschutz.

MEINRECHT

Rechtsservice von A bis Z
  • Eine rechtliche Auseinandersetzung trifft Sie meist aus heiterem Himmel. Der Rechtsschutz der ÖRAG schützt Sie vor den finanziellen Risiken eines Rechtsstreits. Wir bei MEINRECHT sind darüber hinaus auch persönlich für Sie da, wenn es darauf ankommt. Denn schnelle und kompetente Unterstützung ist in rechtlichen Angelegenheiten besonders wichtig.

    Ihnen wurde gekündigt? Nach einem Verkehrsunfall gibt es Ärger mit dem Unfallgegner? Oder Sie haben ein anderes juristisches Problem? Mit Ihrer Rechtsschutzversicherung ist Ihnen schnelle und unkomplizierte Hilfe in rechtlichen Angelegenheiten sicher – durch die Experten von MEINRECHT. Im Rechtsschutzfall begleitet MEINRECHT Sie und sorgt mit seinen rund 100 Juristen für Orientierung. Wenn Sie in eine rechtlich schwierige Situation geraten, sollte MEINRECHT deshalb Ihre erste Anlaufstelle sein. Sie erreichen unseren Rechtsservice unter der Rufnummer 0211 529-5555 – in Notfällen sogar rund um die Uhr.

Erste Hilfe im Rechtsschutzfall
  • Prüfung der Kostenübernahme und Einschätzung der Erfolgsaussichten
    Schnell und kompetent: Mit unseren rund 100 Juristen prüfen wir bei MEINRECHT sofort den Versicherungsschutz, schätzen die Erfolgsaussichten in Ihrem Fall ein, und besprechen mit Ihnen die nächsten Schritte.

    Bei Bedarf vermitteln wir Ihnen den passenden Rechtsanwalt für eine telefonische Erstberatung, empfehlen Ihnen eine Kanzlei in Ihrer Nähe oder vermitteln Ihnen eine Mediation.

     

Anwaltsempfehlung
  • Ein Rechtsanwalt ganz in Ihrer Nähe
    Sie möchten gerne persönlich mit einem Anwalt sprechen? Auf Wunsch benennen wir erfahrene Fachanwälte aus unserem leistungsstarken Netzwerk für einen Termin vor Ort. Diese sorgfältig ausgewählten Spezialisten beraten Sie ausführlich und regeln alles Weitere für Sie. Termine in den benannten Kanzleien erhalten Sie in der Regel ohne Wartezeiten.

    Alternativ können Sie sich jederzeit an die Kanzlei Ihres Vertrauens wenden – denn Sie genießen die freie Anwaltswahl.

     

Telefonische Rechtsberatung
  • Immer ohne Selbstbeteiligung
    Haben Sie eine Frage, die von einem Rechtsanwalt telefonisch geklärt werden kann? Gerne vermittelt MEINRECHT Sie an eine qualifizierte Anwaltskanzlei zur telefonischen Erstberatung*. In vielen Fällen kann Ihnen so auch ohne einen zeitintensiven Besuch beim Anwalt geholfen werden. Eine Selbstbeteiligung fällt bei der telefonischen Erstberatung nicht an.

    Übrigens: Eine telefonische Erstberatung* erhalten Sie zu allen rechtlichen Fragestellungen – auch in nicht versicherten und nicht versicherbaren Fällen. So oft Sie Hilfe benötigen.

    In rechtlichen Notsituationen, wie z. B. bei einem Verkehrsunfall mitten in der Nacht, steht Ihnen mit dem Anwalts-Notruf ein niedergelassener Anwalt rund um die Uhr für ein telefonisches Beratungsgespräch zur Verfügung. Dieser Service ist über die 24-Stunden-Anwalts-Notruf-App, aber auch telefonisch über MEINRECHT zu erreichen.

    *Telefonische Erstberatung durch einen in Deutschland zugelassenen Rechtsanwalt für Rechtsangelegenheiten, bei denen die Erstberatung ohne Prüfung von Unterlagen durchgeführt werden kann und deutsches Recht anwendbar ist.

Mediation
  • Vertragen statt streiten
    In passenden Fällen bieten wir Ihnen die Vermittlung eines Mediationsverfahrens, bei dem auf freiwilliger Basis ein neutraler Konfliktlöser (Mediator) zwischen Ihnen und der anderen Partei vermittelt. So kann auch ohne Einschaltung von Anwälten eine für beide Seiten akzeptable Einigung erzielt werden. Eine Selbstbeteiligung fällt bei der Mediation nicht an.